Zum Inhalt springen

Fachbeiträge

August 24, 2018

Corrodur 4418 Mod - Der Spezialstahl für die Öl- und Gasindustrie

Aktuelle Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift Stahl und Eisen.

Juni 18, 2018

Alternative zur Wärmebehandlung von Einsatzstählen spart Zeit und Ressourcen

Aktuelle Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift Stahl und Eisen.

Mai 25, 2018

Schmiedeteile verzugsfrei und kosteneffizient fertigen

Aktuelle Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift Stahl und Eisen.

Oktober 25, 2017

Spezialstahl für die Pumpenindustrie

Aktuelle Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift Armaturen Viertel.

März 03, 2017

THERMODUR E 40 K SUPERCLEAN – ein Warmarbeitsstahl mit verbesserter Zähigkeit für Druckgussanwendungen

Aktuelle Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte.

April 08, 2016

Qualität braucht innovative Verfahren und sichere Prozesse - Deutsche Edelstahlwerke nehmen innovative Blankstahlfertigung in Betrieb

Die Deutschen Edelstahlwerke haben ihre Position als Qualitätsführer im Segment der Spezialstahllangprodukte abermals gestärkt. Mit der Investition von rund 4,5 Millionen Euro in eine zusätzliche, innovative Blankstahlfertigung am Standort Hagen setzen sie neue Maßstäbe hinsichtlich der Prozesssicherheit und Flexibilität bei der Herstellung von Premiumstäben. Die Ende Februar 2016 in Betrieb genommenen Fertigungsanlagen bestehen aus einer Ziehlinie, zwei Schleifmaschinen und einer Rissprüfanlage. Modernste Technologien sorgen für eine gleichbleibende und jederzeit reproduzierbare Qualität bei einer Gesamtstablänge zwischen zwei und 6,2 Metern und einem Durchmesser von fünf bis 16 Millimetern.

September 14, 2015

Umsetzung läuft: Deutsche Edelstahlwerke sorgen mit neuer Wärmebehandlung für mehr Energieeffizienz, Klimaschutz und Qualität

Die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) haben mit den Bauarbeiten für eine neue Abschrecklinie im Wittener Walzwerk begonnen. Bis Sommer 2016 will der Hersteller und Verarbeiter von Spezialstahl-Langprodukten eine in die Walzlinie integrierte Wärmebehandlungslinie und Abschreckstrecke installieren. Dafür investierte das Tochterunternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe rund 17 Millionen Euro. Umsetzen werden die Edelstahlwerke das Projekt gemeinsam mit dem Anlagenbauer SMS Meer, der auch schon für die jüngst fertig gestellte Kühlbettmodernisierung im Siegener Walzwerk zuständig war.

September 14, 2015

Deutsche Edelstahlwerke nehmen neues Kühlbett in Betrieb

Die Anspannung aller Projektbeteiligten ist groß als nach vierjähriger Planung und nur sieben wöchiger Umsetzung die ersten gewalzten Stäbe das Kühlbett im Walzwerk der Deutschen Edelstahlwerke Siegen erreichen. Umso größer aber auch die Erleichterung als sie planmäßig durch den Rollgang gleiten, dort behutsam ausgebremst und dann kontrolliert auf das Rechenbett gehoben werden. Premiere erfolgreich bestanden - am 21. August 2015 haben die Deutschen Edelstahlwerke, ein Tochterunternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe, das modernisierte Kühlbett in Betrieb genommen.

Mai 05, 2015

NEMAK: Großes Potenzial für neuen Warmarbeitsstahl der Deutschen Edelstahlwerke

Die Deutschen Edelstahlwerke, führender Hersteller von Edelstahllangprodukten und deutsche Tochter der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe, haben ihr Lieferspektrum erneut erweitert. Seit März ist der neue Warmarbeitsstahl Thermodur® E 40 K Superclean nun in allen Abmessungen von 800 x 100 bis 800 x 400 mm erhältlich (auf Wunsch auch in bearbeiteter Form). „Der neue Werkstoff ist auf großes Interesse gestoßen, weil er die Entstehung von Warmrissen verzögert und damit im Vergleich zu bewährten Warmarbeitsstählen die Lebensdauer des Werkzeugs noch einmal signifikant erhöht“, erläutert Hans-Georg Maschetzke, Vertriebsleiter Werkzeugstahl EU-Enduser bei den Deutschen Edelstahlwerken.

Dezember 02, 2014

Warmrisse? Nur noch im Schneckentempo! - Deutsche Edelstahlwerke GmbH mit neuem Warmarbeitsstahl auf der Euromold

Die Deutschen Edelstahlwerke haben ihr bewährtes Warmarbeitsstahl-Angebot um einen neuen Stahl erweitert:  Den Thermodur® E 40 K Superclean. Es handelt sich dabei um einen Werkstoff, der sich aufgrund seiner verbesserten Temperaturbeständigkeit bei gleichzeitig hoher Zähigkeit optimal für die Herstellung von Druckgussformen eignet. Mithilfe seiner herausragenden Eigenschaften und seines homogenen Gefüges verzögert er effektiv, auch bei einer extremen Beanspruchung des Druckgusswerkzeugs, die Entstehung und das Fortschreiten von Warmrissen und erhöht damit die Lebensdauer des Werkzeugs signifikant.

September 10, 2014

Deutsche Edelstahlwerke modernisieren Kühlbettbereich - Mehr Prozesssicherheit und Qualität im Walzwerk Siegen ab 2015

Gerade erst haben die Deutschen Edelstahlwerke mit der Fertigstellung des neuen Sekundärmetallurgischen Zentrums am Standort Witten eine bedeutende Großinvestition  eingeweiht. Jetzt investiert das Tochterunternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe auch in die Zukunft des Standorts Siegen. Für rund 14 Millionen Euro wird im Siegener Walzwerk das Kühlbett modernisiert. Damit reagiert der international operierende Hersteller von Langprodukten aus Spezialstahl auf die stetig wachsenden Anforderungen der Kunden hinsichtlich Prozesssicherheit und Oberflächenbeschaffenheit der gewalzten Stäbe. Die Inbetriebnahme der Anlage soll im Herbst 2015 erfolgen. Der erste Teil des insgesamt siebenwöchigen Bauvorhabens ist bereits abgeschlossen.

August 12, 2014

SCHMOLZ + BICKENBACH auf der FAKUMA 2014 - Zukunftsweisende Spezialstahllösungen für die Kunststoffverarbeitung

SCHMOLZ + BICKENBACH und die konzernzugehörigen Deutschen Edelstahlwerke präsentieren auf der FAKUMA in Friedrichshafen (Halle A2, Stand A2-2304) erstmals ihr Portfolio an hochwertigem Werkzeugstahl.

Dezember 06, 2013

Abschrecken mit Speed - Neuer Thermodur 2383 Supercool erhöht Wirtschaftlichkeit beim Presshärten

Erst vor drei Jahren hat die Deutsche Edelstahlwerke GmbH, ein Unternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe, mit dem Corroplast FM eine innovative Edelstahllösung für den steigenden Zerspanungsaufwand bei der Herstellung von korrosionsbeständigen Spritzgießwerkzeugen in der PET-Industrie vorgestellt. Auf der Euromold 2013 präsentierte das Unternehmen nun wieder eine vielversprechende Neuentwicklung: Der Thermodur 2383 Supercool ist die Antwort der Deutschen Edelstahlwerke auf den wachsenden Bedarf der Automobilindustrie an Warmarbeitsstählen mit hoher Wärmeleitfähigkeit. Der neue Werkstoff eignet sich optimal für Werkzeuge, die beim Presshärten zum Einsatz kommen.

Dezember 04, 2012

Gute Noten für neuen Corroplast FM. Deutsche Edelstahlwerke haben ein All-Stainless-Paket für Kunststoffverarbeiter geschnürt

Unsere Welt ohne Plastik? Unmöglich! Rund 20 Millionen Tonnen Kunststoff wurden 2011 allein in Deutschland produziert. Rund 11,9 Millionen davon verließen die Bundesrepublik auf dem Weg ins hauptsächlich europäische Ausland, wo der widerstandsfähige und pflegeleichte Stoff von Verpackungsherstellern oder Zulieferern der Fahrzeug-, Elektro- oder Medizinindustrie in Empfang genommen wurde. Am Ende der Kette stehen bekannte, alltägliche Produkte: Margarinedosen, Autositze, Spritzen, Plastikflaschen usw. Was viele jedoch nicht wissen: Jedes Kunststoffprodukt hat seinen Ursprung in einer Form oder einem Werkzeug aus Edelstahl.

März 28, 2012

Dornstange ist nicht gleich Dornstange. Die Deutschen Edelstahlwerke produzieren auch Dornstangen mit Buttressgewinde

Erdöl und Erdgas sind mitunter die wichtigsten Energielieferanten unserer modernen Welt. Ob zur Erzeugung von Elektrizität oder als Treibstoff für Fahrzeuge – die Nutzung dieser fossilen Energieträger ist vielfältig. Um Erdöl und Erdgas sicher und verlustarm zu fördern und von den Förderstätten zur Weiterverarbeitung zu transportieren, kommen Nahtlosrohre zum Einsatz. Hergestellt werden sie in hochmodernen PQF- (Premium Quality Finishing Mill) und FQM- (Fine Quality Mill) Rohrwalzanlagen mithilfe einer Dornstange. Diese wird mittels eines Spezialgewindes (Buttressgewinde) zusammen mit zwei Hilfswerkzeugen (Verlängerungs- und Endteil) an der Anlage fixiert. Damit Innen- und Außengewinde formschlüssig ineinanderpassen, ist äußerste Präzision beim Gewindeschneiden gefragt. Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH stellt aus Warmarbeitsstählen Dornstangen mit passgenauen Buttressgewinden her – von der Stahlerschmelzung über die Anarbeitung bis zum einbaufertigen Werkzeug. Dabei kommt es vor allem auf den richtigen Werkstoff, einen einwandfreien Herstellungsprozess und Präzision an.

März 08, 2012

Phosphatentschichtung im Turbogang. Sebastian Bange entwickelt neues Verfahren zur Überprüfung der Schichtdicke bei Walzdraht

Sie halten alles zusammen – Schrauben und Nägel. Doch bevor sie auf den Markt kommen, haben sie einen langen Fertigungsprozess durchlaufen. Hergestellt werden sie aus beschichtetem Walzdraht. Unternehmen wie die Deutsche Edelstahlwerke GmbH belegen den Walzdraht mit einer Phosphatschicht, damit bei der anschließenden Kaltmassivumformung beim Kunden die Oberfläche des Werkstücks und Werkzeugs nicht beschädigt wird. Je nach Weiterverarbeitung des beschichteten Materials - ob Ziehen oder Kaltstauchen - stellt das Unternehmen die Dicke der Phosphatschicht individuell nach Kundenwunsch ein. Um die Qualität des Materials dauerhaft zu garantieren, ist es wichtig die Schichtdicke exakt und verlässlich zu überprüfen. Sebastian Bange, Mitarbeiter der Deutschen Edelstahlwerke in der Technik am Standort Hagen, hat ein neues Verfahren zur Messung der Phosphatschichtdicke bei Walzdraht entwickelt. Die Vorteile: es spart Zeit und liefert genaue und reproduzierbare Ergebnisse. Was er zunächst im Rahmen seiner Bachelorarbeit als Verbundstudent ausgearbeitet hat, ist nun patentiert worden. Seit Ende 2011 führt das Unternehmen an seinem Standort in Hagen die Messungen nach dem neuen Verfahren durch.

Februar 27, 2012

Vom Eierkarton zum Logistikpatent. Deutsche Edelstahlwerke und Rheinkraft beschreiten beim Heißtransport neue Wege

Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH hat gemeinsam mit der Rheinkraft International GmbH, einem führenden Logistikanbieter für Stahltransporte, ein Patent entwickelt, das Heißtransporte mit Hauben-LKWs zukünftig noch sicherer, effizienter und Ressourcen schonender macht. Im Januar wurde die Neuentwicklung dem Fachpublikum auf der Essener Arbeitsschutztagung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall vorgestellt.

Dezember 13, 2011

Die Deutschen Edelstahlwerke starten mit neuer Geschäftsführung ins Jahr 2012. Jürgen Horsthofer wird Vorsitzender

Nach 35 Jahren in der Stahlbranche geht Karl Haase, bisheriger Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Edelstahlwerke GmbH, in den Ruhestand. Im Dezember verabschiedete er sich von Kollegen, Mitarbeitern und Geschäftspartnern und übergab zum 1. Januar 2012 den Vorsitz an Geschäftsführer Jürgen Horsthofer.

MEDIUM X sprach mit beiden über Vergangenheit und Zukunft der Deutschen Edelstahlwerke, deren Entwicklung immer eng mit dem Werdegang der gesamten Stahlindustrie verknüpft war.

Dezember 05, 2011

Überzeugende Lieferketten brauchen Vielfalt hoch 3. Deutsche Edelstahlwerke sind mit Produkt-, Service- und Lagervielfalt fit für das internationale Zukunftsgeschäft

Die Wirtschaft in Asien, Russland, Brasilien oder den Arabischen Emiraten boomt – und damit auch der ganz am Anfang der Wertschöpfungskette stehende Werkstoff Stahl. Um als europäischer Exporteur an der rasanten Entwicklung der aufstrebenden Länder teilhaben zu können, dürfen die Unternehmen der Stahlbranche sich nicht mehr allein auf ihre Kernkompetenz – die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte – verlassen, sondern müssen zusätzlich mit einer Vielzahl von Serviceleistungen an den hart umkämpften Märkten hervorstechen. Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH hat sowohl mit ihrem Produkt- als auch mit ihrem Serviceangebot beste Voraussetzungen für den langfristigen Erfolg an den neuen Märkten geschaffen und profitiert außerdem entscheidend von der Einbindung in den international operierenden Unternehmensverbund der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe. Was genau hinter diesen drei Erfolgssäulen steckt, veranschaulichte das Unternehmen Anfang Dezember den Besuchern der Euromold in Frankfurt, der international führenden Messe für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung.

Oktober 21, 2011

Wenn Rohre unter Druck stehen, muss Stahl halten, was er verspricht. Deutsche Edelstahlwerke liefern Spezialstähle für die Chemieindustrie

Die Plastiktüte aus dem Supermarkt, das Spielzeugauto, der Infusionsbeutel, die Mülltonne oder die Shampooflasche – sie alle bestehen aus Polyethylen, einem vollständig recycelbaren Kunststoff. Hergestellt wird er in so genannten Low Density Polyethylen (LDPE) Anlagen, in denen die aus Rohbenzin gewonnenen Ethen-Moleküle unter extrem hohen Druck und Temperaturen zu langen Ketten verknüpft werden. Dementsprechend hoch sind auch die Anforderungen, die die aus Hochdruckrohren zusammengesetzten LDPE-Anlagen erfüllen müssen. Zur Herstellung dieser Rohre werden daher ausschließlich Spezialstähle verwendet. Ein führender Hersteller von Spezialstählen für die Hochdruckrohrindustrie ist die Deutsche Edelstahlwerke GmbH.

Mai 10, 2011

Größte Investition seit 20 Jahren für Standort Witten - Die Deutschen Edelstahlwerke modernisieren die Sekundärmetallurgie

Die Deutschen Edelstahlwerke investieren rund 50 Millionen Euro in den Umbau und die Modernisierung der Sekundärmetallurgie am Standort Witten.

März 11, 2011

Hartlegierungen: verschleiß- und korrosionsbeständig

Äußerst verschleißbeständige Hartlegierungen sind außergewöhnlich anspruchsvoll in der Bearbeitung. Daher werden große Werkstücke nur selten vollständig aus diesen Werkstoffen gefertigt. Eine gezielte Oberflächenbeschichtung besonders beanspruchter Partien hingegen erzielt qualitativ hochwertige und kosteneffektive Ergebnisse. Im Frühjahr 2010 hat die Deutsche Edelstahlwerke GmbH ihr Sortiment an Hartlegierungen durch die Übernahme der hochspezialisierten Anlagen sowie der qualifizierten Fachkräfte der Böhler Schweißtechnik Deutschland GmbH entscheidend erweitert.

Januar 12, 2011

Wo viele Späne fallen, ist er gefragt: Corroplast FM - Innovativer Werkstoff macht PET-Flaschen-Produktion noch effizienter

Sie ist leicht, bruchsicher, geschmacksneutral und inzwischen auch vollständig recycelbar. Die PET-Flasche ist der weltweit wohl bekannteste Vertreter unter den Verpackungskünstlern aus dem thermoplastischen Kunststoff Polyethylenterephthalat (PET). Doch wo Plastik verarbeitet wird, ist Stahl meist nicht fern.

Januar 07, 2011

Ohne Dornstange kein Rohr - Die Deutschen Edelstahlwerke produzieren einbaufertige Dornstangen

Das Nahtlosrohr ist zweifellos eine der genialsten Erfindungen unserer Zeit. Was die Mannesmann Brüder bereits im Jahr 1885 zum ersten Mal zur Produktionsreife brachten, ist in der heutigen Gesellschaft unverzichtbar. Denn überall dort, wo Flüssigkeiten und Gase sicher und verlustarm transferiert werden müssen, kommt es zum Einsatz – das Rohr aus einem Stück. Hergestellt wird es mithilfe einer so genannten Dornstange. Ein vorgelochter Stahlblock wird über die Dornstange durch kalibrierte Walzen zu einer Luppe, einem Vorprodukt des Rohrs, ausgewalzt.

Januar 06, 2011

Hightech statt Handwerk - Drahtstandort Hagen der Deutschen Edelstahlwerke: Immer nah am Puls der Zeit

Wie von Geisterhand gelenkt fahren die Vierkant-Edelstahlknüppel aus dem Hubherdofen und steuern auf ein 3-Walzengerüst zu, wo sie mit zehn Stichen eine ovale Abmessung erhalten. Schnell bewegen sie sich vor und zurück durch das Walzgerüst, weiter über eine Zwischenstraße mit Duowalzengerüst, einem 10-gerüstigen Kocksblock, einer HV-Staffel und einem 8-gerüstigen Drahtfertigblock. Ort des Geschehens ist das Drahtwalzwerk der Deutschen Edelstahlwerke GmbH in Hagen, das von dem bis zu 1.250 Grad erwärmten, glühenden Material in ein gedämpftes, orangefarbenes Licht getaucht wird.

Januar 04, 2011

Nicht immer Konkurrenten: Edelstahl und Aluminium - Deutsche Edelstahlwerke produzieren Warmarbeitsstähle für Strangpresswerkzeuge

Edelstahl und Aluminium. Zwei Metalle, die mehr gemeinsam haben als die bekannte silber-graue Farbe. Beide Werkstoffe sind recycelbar und bieten neben diesen ökologischen Vorteilen eine große Vielfalt von Eigenschaften und Anwendungen. So kommen sie zum einen in traditionellen Branchen wie der Automobilindustrie oder dem Maschinenbau zum Einsatz. Zum anderen sind sie unverzichtbar in innovativen Hightechbranchen, z.B. in der Luft- und Raumfahrt oder Energietechnik. Häufig konkurrieren beide Werkstoffe an den internationalen Märkten miteinander. Im Bereich der spanlosen Formgebung aber, gehen sie eine starke Partnerschaft ein.

Januar 03, 2011

An einem Strang ziehen - Bei den Deutschen Edelstahlwerken erhalten Stahlwollehersteller optimal auf den Einsatzzweck zugeschnittenes Vormaterial

Lärm ist das Umweltproblem Nummer 1. Lärm macht die Menschen krank - insbesondere die, die an vielbefahrenen Straßen wohnen. Und auf denen brummt es gewaltig. 2007 waren rund 55,5 Millionen PKW in Deutschland gemeldet. Tendenz steigend. Und das gilt damit auch für die Lärmbelastung. Entscheidend ist die Menge, denn jedes neue Auto für sich genommen verfügt heute über moderne Schalldämpfersysteme, die meistens aus einer Kombination von Reflexions- und Absorptionsschalldämpfern beruhen. Zusammen sind sie in der Lage die Motorgeräusche um etwa 20 bis 30 Prozent zu reduzieren. Den Hauptanteil trägt dabei der Absorptionsschalldämpfer, bei dem der Schall aus einem gelochten Abgasrohr in eine schalldämpfende Schicht gelangt. Sie ist das Herzstück des Schalldämpfers und wird entweder aus Glas- oder gängigerer aus Stahlwolle gebildet. Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH ist eines der wenigen Unternehmen in Deutschland, die das Vormaterial für diese Stahlwolle produzieren: Edelstahldraht mit einem Durchmesser von 3,1 bis 3,25 Millimeter.

Januar 02, 2011

Optimierungen im Formen- und Werkzeugbau: Der perfekten Werkstofflösung auf der Spur

Um so effizient wie möglich zu produzieren, benötigen Werkzeug- und Formenbauer perfekt auf ihre spezifischen Anwendungen zugeschnittene Stähle. So viel zur Theorie. Denn die passgenaue Auswahl eines neuen Werkstoffs inklusive weiterführender Bearbeitungsleistungen gleicht in der Praxis nicht selten dem Zusammensetzen eines komplizierten Puzzles. Die enge Zusammenarbeit von Anwendern und Werkzeugstahl-Lieferanten ist dabei erfahrungsgemäß besonders Erfolg versprechend.

Januar 01, 2011

Windenergieanlagen: Nichts dreht sich ohne Hightechwerkstoffe - Edelstähle für Getriebekomponenten

Die Rotorblätter moderner Windenergieanlagen sind über hundert Meter lang. Bei Volllast drehen sie sich mit rund sechs Metern pro Sekunde. Bei böigem Wind werden sie zudem schlagartig beansprucht. Das stellt höchste Anforderungen an das Material der Getriebe. Der eingesetzte Werkstoff muss Eigenschaften wie eine hohe Verschleiß- und Dauerfestigkeit sowie eine hohe Zähigkeit und Homogenität vereinen. Das erforderliche Vormaterial in diesem großen Abmessungsbereich fertigen weltweit nur wenige Stahlkocher – in Deutschland zum Beispiel die Deutschen Edelstahlwerke.